Schloss Höfling in Regensburg

Höflinger Schlosskonzerte
Kammermusikabend

Trio „AMA"
Andreas Weimer, Klavier | Markus Mester, Trompete | Angelos Kritikos, Posaune

17. Februar 2018, Beginn 19:30 Uhr, Einlass ab 19:00 Uhr


VERANSTALTUNGSABLAUF 17. Februar 2018
BEGINN 19:30 Uhr (Einlass ab 19:00)
In der Pause werden in den Salons im ersten Stock ein kleiner Imbiss und Getränke gereicht.
Preis Vorverkauf: 40,00 €/Jugendticket bis 18 Jahre 30,00 €
Tageskasse: 50,00 €/Jugendticket bis 18 Jahre 40,00 €


Programmnotizen

(Auszug aus der Kritik im Haßfurter Tagblatt vom 14.12.16)
Der musikalische Bogen war weit gespannt. Höchster Anspruch, extreme Schwierigkeiten, erhabenes Hörvergnügen, das alles bot dieser Konzertabend. Jeder der drei Musiker präsentierte sich zugleich als Gebieter und Mäzen seines Instrumentes, zeigte die Palette an spielerischen Möglichkeiten, produzierte Wahnsinnstöne, legte atemberaubend sportliche Passagen ebenso sicher hin wie sensible Klänge. Für den „Lippenradau", wie Markus Mester das Spiel bezeichnete, brachen nach jedem Stück wahre Beifallsstürme los . „Diese Musik macht schon beim Zuschauen Spaß" – (...) Es war keine leere Versprechung. Die hohen technischen Anforderungen wurden beim Zuschauen augenscheinlich. Zu hören waren Virtuosität, Dynamik, Poesie und musikalische Intimität.

Das Programm spannt einen musikalischen Borgen vom neobarocken Trio des Holländers Jan Koetsier bis hin zum jazznahen Fandango des Amerikaners Joseph Turrin, dessen Musik jugendlich unbekümmert und mit unverstellt guter Laune daherkommt. Die Duos des Franzosen Eugene Bozza, die zum Standardrepertoire der Blechbläser gehören, zeigen hingegen intimere Momente und rücken die einzelnen Instrumente in den Mittelpunkt, so wie auch die Solobearbeitung der „Rhapsodie in Blue" von George Gershwin. Allen drei Werken ist ein gefälliger und jazziger Grundsound zu Eigen. Dieser durchzieht auch die das Elizabethan Songbooks des Amerikaners Erik Ewazen, der das ursprünglich als Hochzeitsgeschenk für zwei befreundete Sänger komponierte Werk farbenreich für die besondere Triobesetzung arrangiert hat.
Die „7 Mendelssohn-Stationen" für Trompete, Posaune und Klavier des Hamburger Komponisten Andreas Willscher bilden den Höhepunkt der ersten Programmhälfte. Neben seiner Tätigkeit als Organist in Hamburg ist Willscher Keyboarder einer Jazzformation und komponiert einfallsreich, und verblüffend kurzweilig.
Andreas WIllscher: „Die Überschriften sind die Orte, an denen F. M. sich aufgehalten hat. Zu diesen Orten gibt es Gemälde von Malern, die dort gewirkt haben. Es ist natürlich eine willkürliche Auswahl. Natürlich gibt es noch "geheime" weitere Bezüge wie ein Thema aus Mendelssohns "Schottischer" und "Italienischer". Ein paar Dudelsack-Quinten dürfen nicht fehlen, und bei Goethe dürfen die Buchstaben g,e,h,e nicht fehlen, zudem ist das Stück eine Fuge über ein Motiv aus Beethovens Egmond in Anlehnung an Goethes Dichtung.
1. London. Sonnenaufgang, William Turner
2. Edinburgh. Sphinx, David Roberts
3. Weimar. Besuch bei Goethe, Theodor Mallener
4. Paris. Tanzendes Wesen, Alexandra Povorina
5. Hamburg. Madonna (Ave Maria), Lucia Meiling-Eckhold
6. Breslau. Orientalische Szene, Maria Willscher (meine Mutter)
7. Cadenabbra. Landschaft am Comer See, Felix Mendelssohn


Programm

Eric Ewazen (*1954)

„An Elizabethan Songbook" für Trompete, Posaune und Klavier

·There Is A Lady Sweet And Kind (Allegro giocoso)
· Weep You No More, Sad Fountain (Andante con moto)
· Jack And Joan, They Think No. III (Allegro giocoso)

Eugène Bozza (1905-1991)

· „Ballade" für Posaune und Klavier
· „Rustiques" für Trompete und Klavier

Andreas Willscher (*1955)

· „Sieben Mendelssohn-Stationen" für Trompete, Posaune und Klavier

- - - P A U S E - - -

Jan Koetsier (1911-2006)

„Gran Trio" für Trompete, Posaune und Klavier

· Moderato assai
· Allegro molto
· Andante sostenuto
· Allegretto

Georges Gershwin (1889-1937)

· „Rhapsody In Blue" für Klavier solo (Arr. Andreas Weimer)

Joseph Turrin (*1947)

· „Fandango" für Trompete, Posaune und Klavier

Trio AMA

Trio AMA
© A. Weimer 2017

Trio AMA, Markus Mester, Trompete | Andreas Weimer, Klavier| Angelos Kritikos, Posaune

Das Trio AMA kombiniert in seinen Programmen die zum Standard-Repertoire gehörenden Bravourstücke für Trompete und Posaune mit Trioliteratur für Trompete, Posaune und Klavier, die im Konzertsaal eher selten zu hören ist. Eigen sind den Kompositionen eine Nähe zur Barockmusik, zum Neoklassizismus und unverkennbar auch zum Jazz. Die verschiedenen Einflüsse sorgen für unterhaltsame und mitreißende Programme, die zum Aushängeschild des Trio AMA geworden sind.


Markus Mester, Trompete

studierte an den Hochschulen für Musik in Köln und Düsseldorf, sowie an der Guildhallscholl for Music and Drama in London.
1992 war er Student an der Herbert von Karajan Stiftung in Berlin und wirkte von 1988-1992 als Solotrompeter im European Community Youth Orchestra unter der Leitung von Claudio Abbado. Seit 1992 ist Markus Mester Solotrompeter der Bamberger Symphoniker und zudem seit 1996 erster Trompeter im Festspielorchester der Richard Wagner Festspiele Bayreuth. Als Solist konzertierte er mit den Bamberger Symphonikern, dem HR Symphonieorchester Frankfurt und dem Städtisches Orchester Hagen. Er arbeitete mit den Blechbläserensembles „HR Brass" und „German Brass" und ist Mitbegründer des „Blechbläserquintetts der Bamberger Symphoniker".


Angelos Kritikos, Posaune

studierte bei Prof. Jonas Bylund in Hannover und ist Mitglied der „Trombone Unit Hannover". Mit dieser reinen Posaunenformation, insgesamt neun Posaunisten, gewann er 2011 den Deutschen Musikwettbewerb. Seinen bisher größten solistischen Erfolg hatte er 2009 mit dem Gewinn des ersten Preises beim Internationalen Aeolus Bläserwettbewerbs in Düsseldorf. 2010 gewann er zudem den zweiten Preis beim Internationalen Instrumentalwettbewerb Markneukirchen. Seit 2009 ist Angelos Kritikos Soloposaunist bei den Bamberger Symphonikern.


Andreas Weimer, Klavier

studierte in Frankfurt am Main und Houston (Tx) bei Angelika Nebel, Andreas Meyer-Hermann und Robert Roux und besuchte Meisterkurse bei Vitaly Margulis, Menahem Pressler und Leonhard Hokanson. Er spielt seit 1996 als Orchesterpianist bei den Bamberger Symphonikern und ist ein gefragter Liedbegleiter, Kammermusiker und Solist. Zu hören war er als Gast verschiedener internationaler Festivals wie dem Edinburgh-Musikfestival oder dem Mozartfest Würzburg sowie auf verschiedenen zum Teil mit Preisen ausgezeichneten CDs und Rundfunkproduktionen. Er ist auch Pianist des „tschaikowski trio Bamberg" mit Mitgliedern der Bamberger Symphoniker. Seine neueste CD-Produktion „Begegnungen mit Spanien" erschien 2015 und enthält Musik aus und über Spanien, darunter auch die Ersteinspielung der Fantasie über „Die spanische Stunde" von Maurice Ravel (Arrangement Léon Roques) sowie Liszts „Rhapsodie Espagnol".

Website: http://andreasweimer.com/home/

Die Kulturveranstaltungen auf Schloss Höfling

werden unterstützt von:

powered by webEdition CMS